Wir sind fuer Sie da

02304/16963

Mo-Fr: 09-13 & 15-18 Uhr
Samstag: 09-14 Uhr

Wir sind fuer Sie da

02304/16963

Mo-Fr: 09-13 & 15-18 Uhr
Samstag: 09-14 Uhr

BARF Hundefutter kaufen

BARF Hundefutter kaufen - Natürliche Zutaten & schonende Zubereitung

BARF steht für „biologisch-artgerechte Rohfütterung“ und beschreibt eine Ernährungsmethode, bei der Haushunde ausschließlich Frischfutter bekommen. Diese Art der Fütterung soll der natürlichen Ernährung des Wolfes ähneln. So soll die Gesundheit und Vitalität von Hunden erhalten und verbessert werden. Bei Lamers’ Futtermittelhandlung haben wir eine breite Auswahl an Barf-Hundefutter für Sie.

Was bedeutet „BARF“?

Das Kürzel BARF kommt aus dem Englischen und bedeutet „born again raw feeders“, also „wiedergeborene Rohfütterer“. Im Deutschen wird das Barfen oft mit „biologisch artgerechtes rohes Futter“ beschrieben. In Fertigfutter sind in den meisten Fällen alle benötigten Nährstoffe enthalten. Gerade billiges Hundefutter enthält aber oft wenig gesunde Füll- und Ersatzstoffe, die nicht einmal vollständig deklariert sein müssen. Beim BARFen übernehmen Sie als Hundebesitzer die Verantwortung für die Inhalte des Hundefutters. Sie bereiten nämlich das Hundefutter selber zu. Wenn man sich dabei nach dem Speiseplan des Wolfes richtet, steht rohes Fleisch ganz oben auf. So ist es auch beim BARFen. Aber auch Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine gehören dazu. Diese müssen Sie händisch hinzufügen, da Sie keine ganzen Beutetiere samt deren Mageninhalt verfüttern. Darauf zu achten, dass Ihr Hund alle Nährstoffe bekommt, die er benötigt, ist keine leichte Aufgabe. Allerdings gehen Sie auf diese Weise sicher, dass Ihr Hund nur das frisst, was er wirklich braucht.

Für welche Hunde ist BARFen geeignet?

BARFen ist für fast jeden Hund geeignet, wenn Sie die richtige Nährstoffversorgung beachten. Vor allem bei Welpen müssen Sie gut darauf achten, denn bei einer falschen Nährstoffversorgung kann es zu Entwicklungsschäden kommen. Außerdem sollten Sie natürlich berücksichtigen, was Ihr Hund verträgt. Einige Hunde vertragen zum Beispiel kein rohes Fleisch oder Knochen, andere Hunde wiederum verweigern Innereien. Da das aber wichtige Bestandteile beim BARFen sind, könnte es hier zu Problemen kommen. Wenn Sie sich dazu entschieden haben, auf BARF umzustellen, sollten Sie Ihrem Hund ungefähr sieben Tage geben. So hat er genügend Zeit, sich an die Futterumstellung zu gewöhnen.

Welches Fleisch eignet sich fürs BARFen?

Beim BARFen ist fast jedes Fleisch erlaubt: Geflügel, Lamm, Rind, Schaf und Ziege, Wild, Pferd und so weiter. Die einzige Ausnahme bilden Schwein und Wildschwein. Diese Fleischsorten können einen für Hunde tödlichen Virus enthalten und aus diesem Grund: Finger weg! Rohes Fleisch kann generell gefährliche Krankheitserreger wie Salmonellen enthalten. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, bei der Zubereitung auf Hygiene zu achten.

Hochwertiges BARF-Hundefutter von Lamers’ Futtermittelhandlung

Wir alle wollen, dass nur das Beste im Futternapf unserer Lieblinge landet. Wenn Sie Anfänger beim BARFen sind, eignen sich unsere fertig zusammengestellten BARF-Mischungen. Sie finden dort pures Fleisch, Obst- und Gemüsemischungen und BARF Leckerlis für unterwegs. Wir von Lamers’ Futtermittelhandlung achten stets auf eine schonende Zubereitung aus hochwertigen Zutaten. Wenn Sie Fragen zu unserem BARF-Hundefutter oder allgemein zur artgerechten Ernährung von Hunden haben, rufen Sie uns gern unter der Telefonnummer 02304 / 16963 an!


Artikel 1 - 20 von 21